Dienstag, 10. August 2010

Also, ihr habt es bestimmt schon geahnt: Das Bloggen hat hier erst einmal ein Ende. Ich genieße es, nichts zu bloggen. Ich lese sogar kaum noch andere

Blögge. Vielleicht, vielleicht versuche ich es irgendwann mal wieder, wenn ich was Gehaltvolles mitteilen habe. In jedem Fall war die blog - Welt für mich ein Tor in eine neue Welt: emerging church, Gemeindegründung, 7 ways und ZTD ... Jetzt steht erst einmal so viel Neues an und ich hab ja Samy und Lise. Bis dahin: follow me zum Gesichtsbuch, denn es muss ja nicht unser Ende sein =)

Freitag, 29. Januar 2010

Ich überlege, wie´s weitergeht. Aktuell brodelt es in mir und ich merke, dass ich ganz nahe an wichtigen Entscheidungen bin. Und an wirklich ernsten Fragen: Bin ich im Recht mit meiner Einschätzung der Lage? Werde ich ein guter Vater sein? Könnte ich eine Gemeinde geistlich leiten? Könnte ich doch hören, was Gott, der Herr, redet ...

Donnerstag, 21. Januar 2010

Wer kennt sie nicht: Nina Hagen - Im April erscheint ihr Buch, in dem sie ihren Weg zu Gott beschreibt. Sie is ja in der Vergangenheit aufgefallen

durch ihre extravagante, extrovertierte und durchaus schrille Art: Musik, Ufos, Ashramtempel ... alles ist möglich. Und jetzt: Jesus Is Lord - Parties?? In der Blogwelt wurde vor ein paar Monaten berichtet - und auch in einigen Zeitungen - , dass sie sich taufen ließ und jetzt an Jesus glaubt. Darum: Es lohnt sich sicher ihr Buch zu lesen. Hier mehr zum Buch. In der Vorabankündigung heißt es:

Nina Hagen redet ungeschminkt von sich und ihrem rasanten Leben. Doch sie hat mehr zu erzählen als die übliche Mixtur aus Sex, Drugs & Rock ´n´ Roll. Nina erzählt davon, wie sie mitten in einem atheistischen Umfeld bereits sehr früh auf ein verbotenes, aber faszinierendes Wesen namens Gott stieß. Sie nimmt den Leser mit auf ein wildes Roadmovie, in dem sie unter anderem dämonische Erfahrungen in einem indischen Ashram machte.
Und das is sie - die Nina und wie man einen Orgasmus bekommt. Wie krass, wenn so ein Mensch mit so einem Leben auf die Spur hinter Jesus her kommt ...

Samstag, 16. Januar 2010

Was der Jünger Jesu Thomas - ihr erinnert euch: das war der Zweifler - in Indien predigte, führte dazu, dass sich 1000de zu Jesus bekehrten. Sogar

eine indische Königin!! Leo Bigger aus dem ICF in Zürich hat das bei sich gebloggt und ich find´s absolut klasse!!! Das is eine Predigtreihe in deiner Jugend oder in deiner Kirche wert. Lies es mal nach: hier!! Thomas nannte das "die 12 Stufen der Tugend":

1. glaubet an Gott

2. lasset euch taufen

3. hütet euch vor Unkeuschheit

Samstag, 9. Januar 2010

So mancher fragte mich, ob ich denn nicht wieder bloggen würde. Gerade is mir überhaupt nich nach bloggen. Es steht total viel bei uns an in diesen Wo

chen. Wir bekommen unser erstes Kind, Arbeit is gerade sehr spannend ... und ... und ... und ... Und ich gestehe, dass es für mich eine kleine Befreiung war, nichts zu bloggen. Bei mir is außerdem so viel Eitelkeit dabei. Das geht garnicht!! Ich kann noch nicht genau sagen, wie lange, aber ich werde meine Blogpause noch ein wenig verlängern. Schade? Bei meinen Lieblingsbloggern lese ich allerdings absolut gern weiter. Soweit mal ... Man findet mich seit kurzem bei Facebook. Das is viel einfacher und kostet weniger Zeit.

Freitag, 6. November 2009

Ich hab´s noch nicht alles durchgelesen, aber: Hier mal ein link zum Thema TAUFE. Bento stellt hier Bibelstellen zusammen und erklärt sie.

Bento über die Taufe! Jetzt noch eins meiner Lieder: "Heute entscheide ich mich, mit dir zu leben. Ich will dir - Jesus - dienen. Mein Leben gehör dir!!" Und nun Bilder einer Taufe:

Donnerstag, 5. November 2009

Sehr erstaunlich war für mich, was der Herr Michael Herbst in der idea mal wieder über seine Erkenntnisse zu Bekehrungen in der Landeskirche durchb

licken ließ. Renate zeigte mir beim Petronella den Artikel und unterstützte damit meinen anstehenden Paradigmenwechsel. Also - das isses, wodurch Erwachsenen in der Landeskirche ernste Impulse zum Glaubensleben bekommen:
1) traditioneller Gottesdienst
2) Abendmahl
3) alternativer Gottesdienst
4) Glaubenskurs
5) kirchliche Bildungsangebote
6) Kirchenführungen
7) Besuche durch Pfarrer
8) Kleiderkammer
9) kirchlicher Sport

Nicht wirklich, oder? Was heißt das denn jetzt??? Wie auch immer man das bewerten sollte ... mich würde mal interessieren, wo sich überhaupt (wieviele Menschen) in der Landeskirche zum Christsein, zu Jesus oder was auch immer bekehren ...

Montag, 2. November 2009

"Willkommen im Sumpf!", schrieb mir jemand. Ich weiß nicht, wie es passieren konnte, aber: Ich bin jetzt auch bei facebook! Weiß noch nicht, was ich

davon halten soll. Es kostet mich noch mehr Zeit im internet. Ich will da eigentlich raus. Aber ich sehe schon jetzt, dass man wirklich wunderbar Kontakte halten kann. Keine Ahnung ...

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Phantastisch, oder?!? Klanglich nicht ganz meins, aber die Klamotten und der ganze Style sind doch der Hammer.


Nachtrag: Eben gefunden bei der Kiwi! Wie man sich beim worship richtig verhält. Anschauen und lernen!!! Hebe deinen Kopf nach oben beim Singen. Das wirkt geistlicher. Augen nicht offen haben, denn man kann sonst mit Gott Verbindung aufnehmen =)=)=)

Mittwoch, 28. Oktober 2009

10 Thesen über: "Wie finden Erwachsene in der Landeskirche zum Glauben?" Michael Herbst und seine Mannen aus dem Institut zur Erforschung von Evangeli

sation und Gemeindeentwicklung sind für mich zur Zeit eine große Herausforderung. Ich kann noch nicht richtig deuten, was ich da lese. Macht mich das frei für neue Gedanken, die mir aktuell noch nicht schmecken? Lies mal die 10 Thesen über ein "konversationsfreundliches Klima". Du musst auf downloads und dann auf Vorträge/Studien gehen.

Montag, 26. Oktober 2009

Flicker, flacker, schiller, plingpling, kitschy, female AcidJesus? Und ein Nachtrag: Alternative Worship

video
So auf dem Petronella gesehen. Ich find´s ... naja ... eigentlich nett =) Wirklich nett finde ich aber auch das hier:

L I N K T I P N A C H T R A G : Daran musste ich eben noch denken und verlinke deshalb diesen meinen alten post hier erneut. Alternative Worship aus der anglikanischen Kirche in Britanien. Sehenswert. Könnte so etwas hier auch gehen??

Samstag, 24. Oktober 2009

Es ist Samstag und wir grüßen euch aus dem wilden Osten! Schönes Wochenende euch.

Jetzt geht es gleich zum Petronella =) Freu mich schon seit Monaten darauf, weil sich dort viele Leute treffen, die missionarisch in unserer Region was bewegen wollen. Ich will alle die kennen, die in einem Umkreis von max einer Stunde gut zu erreichen sind und mit denen die Vernetzung fördern. Zusammen geht mehr.

Das ist übrigens auch ein nächster Tip, wie wir Christen wieder eine Bewegung werden können: Jeder kennt jeden, der max eine Stunde weit weg wohnt. Alle zusammen machen regelmäßig was zusammen und haben zusammen die eigene Stadt und die Region im Blick. Zusammen. Welche Christen in deiner Ecke müsstest du also mal besuchen oder einladen? Mit wem könntest du dich zusammenstellen?

Hier ist noch mehr. Der letzte MovementTip: Endzeitstimmung schüren.

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Stellen wir uns doch mal die denkbar schlechtesten Bedingungen vor, in denen eine miniGruppe von Christen stecken könnte. Du hast außer

ein paar wenigen gläubigen Freunden nur noch deine Bibel, dein Zimmer und fast kein Geld. Aber du hast ein riesen burning desire für Jesus und Erweckung, für Menschen und Mission. Wie könntest du mit deiner kleinen Christenschar ein Movement werden und wie kannst du mit deinen Freunden in deiner Gegend eine Bewegung mit, zu und um Jesus starten? Was kann man tun oder lassen, neu denken und wovon reden, dass du in deinem Umfeld einen Wirbel erzeugen kannst?? Ich mach mir darüber seit Wochen Gedanken. Manches, was mir dabei in den Sinn kommt, scheint mir viel zu banal. Anderes dagegen ist so fremd oder schräg, dass ich es kaum laut sagen will. Wie auch immer. Hier kommt die erste meiner Ideen in aller Kürze. Ich weiß nicht, wie ich es richtig ausdrücken soll:

(1) Endzeitstimmung schüren und das zweite Kommen Jesu auf die Erde betonen: In Erweckungszeiten stand die Wiederkunft Jesus viel mehr vor Augen und war eine Mahnung, die begrenzte Lebenszeit zur Vorbereitung auf ihn zu nutzen. Die großen Prediger früher planten das baldige Kommen Jesu ein. Wo wird heute schon darüber als eine ernstzunehmende Tatsache gepredigt?! Wenn Jesus noch lange nicht kommt, tut´s dann überhaupt Not, von letzten Chancen zu reden. Aber es ist klar: Jesus kommt wieder auf die Erde. Die vielen Stellen in der Bibel - vom Buch Daniel bis ins NT hinein - sind eindeutig. Jesus kommt als König zum Gericht. Die einen erwarten ihn mit großer Freude. Die anderen werden vor Angst erschrecken und die Berge bitten, sie vor Jesus zu verschütten. Bekehren sich die Menschen schneller zu Jesus, wenn das Ende der Welt gedanklich näher ist?

Was denkst du? Der nächste schräge Tip, wie wir Christen einen hype oder buzz starten könnten, kommt hier bald ... Bis dahin weitere Gedanken zu dem Thema hier! und hier über ganz weltliche VirusMarketing - Strategien !